Feuerwerksbücher

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Feuerwerksbücher. Seit etwa 1400 erschienen von erfahrenen ®Büchsenmachern verfasste Fachbücher zu Fertigung und Handhabung von Feuerwaffen, zur Herstellung von Schießpulver und zur Prüfung und Reinigung seiner Bestandteile, besonders des Schwefels. Beispiele: "Codex Germanicus 600" (lat, um 1400), "Bellifortis" (lat., um 1400; s. Konrad Kyeser), "Feuerwerksbuch" (1420, in deutscher Sprache, einem gewissen Abraham von Memmingen zugeschrieben), das anonyme "ingenieurkunst- und wunderbuch" (2. Hälfte des 15. Jh.), "Der Gezewg mit seiner Zugehorunge" (d.h. "Zeughausinventar"), von Ulrich Bessnitzer, Ende des 15. Jh.