Jubeljahr

Aus Mittelalter-Lexikon
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jubeljahr, Jobeljahr (mhd. jubeljar, v. hebr. yovel = Widderhorn [das zu Beginn eines solchen Jahres geblasen wurde] und v. spätlat. iubilum = Jauchzen, Frohlocken; annus jubilei, a. jubilationis, a. gracie, gnadenreiches Jahr, goldenes J.) Das Jobeljahr, erwähnt in 3 Mose 25, sollte alle 50 Jahre stattfinden. In diesem Jahr wurde alles gekaufte Land seinem ursprünglichen Besitzer zurückgegeben, wurden Tagelöhner entlassen und hebräische Sklaven freigelassen; der Boden wurde nicht bebaut und man verzichtete auf die Ernte. Da dieses Gesetz nur Geltung haben sollte, wenn ganz Israel in einem Land vereint ist, und da seit der Zerstörung Jerusalems und der Exilierung der Juden (586) die Stämme Israels nie mehr vollzählig im eigenen Land versammelt waren, gilt seit dem Jahr 586 das Gesetz nicht mehr. (s. Heiliges Jahr)