Laktizinien

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Laktizinien (mlat. lacticinia; v. lat. lac = Milch). Milch und Milchprodukte (Käse, Butter, Butterschmalz), deren Genuss nach dem Kirchenrecht des MA. an Fasttagen untersagt war. Die schriftllich gegen Bußzahlung erteilte Dispens seitens der Kurie oder eines Bischofs wurde "Butterbrief" genannt. Der als Buße erlegte "Butterpfennig" wurde zur Finanzierung von Brücken oder Kirchen verwendet. 1491 wurden Laktizinien – wie auch Eier – für die meisten ®Fasttage aus dem Speiseverbot genommen.