Poenitentiar

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Poenitentiar (lat. poenitentiarius). Kurienkardinal, der als Beichtvater des Papstes diente und für die Verhängung und Lösung von Kirchenstrafen sowie für Privilegien, Dispense und Ablassbewilligungen zuständig war. Das vom Poenitentiar geleitete einflussreiche Amt der Poenitentiarie (s. Kurie) wurde unter Gregor IX. (1227-41) erstmals erwähnt und unter Benedict XII. (1334-42) voll ausgebildet; es nahm ständig an Bedeutung und Umfang zu und hatte am ausgehenden MA. über 200 Mitarbeiter.