Rennzeug

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rennzeug hieß ein spezieller Turnierharnisch, der zum Stechen (s. "Scharfrennen", "Plankengestech") getragen wurde. Er bestand aus dem ®Froschmaulhelm oder dem stromlinienförmig nach hinten ausgezogenen Rennhut mit Halsschutz ("Rennbart"), einem rechts nach vorn gebauchten Brustharnisch ("Rennbrust") mit einem Haken als Widerlager für die Lanze ("Rasthaken"), Magenblech und Bauchreifen mit starren Schenkelplatten. Dazu kamen der Turnierschild ("Renntartsche") und die Lanze mit der die Hand schützenden Brechscheibe.