Sanctimoniale

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sanctimoniale (zu lat. sanctomonia = gottgefälliger, keuscher Lebenswandel). Unverheiratete, zumeist adlige Frauen, die in einem "weltlichen" Stift in frommer Gemeinschaft aber ohne ewiges Gelübde zusammenlebten. Sie verfügten über Privateigentum, konnten jederzeit wieder austreten, pflegten die Memoria der Gründerfamilie und sorgten für Erziehung und Ausbildung adliger Töchter. Andere Bezeichnungen waren Stiftsdamen, Chorfrauen oder ®Kanonissen.
(s. Stift)