Saxo Grammaticus

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Saxo Grammaticus (um 1150 - um 1220; der Beiname wurde ihm erst um 1340 wegen seines souveränen Umgangs mit der lat. Sprache gegeben). Dänischer Geschichtsschreiber aus Seeland (?). Nach Studien in Frankreich wahrscheinlich Kaplan und Schreiber des Erzbischofs Absalon von Lund (1128 – 1201). Auf dessen Veranlassung begann er die mlat. "Gesta Danorum", eine dän. Volksgeschichte in 16 Büchern, deren Niederschrift ihn bis an das Lebensende beschäftigte. Die ersten neun Bücher handeln von vorchristlichen mythologischen Motiven, von legendären Heldengestalten, Von König Dan - dem Gründer Dänemarks - bis König Gorm dem Alten. Die restlichen sieben Bände sind der historischen Geschichte Dänemarks bis zum Jahr 1187 gewidmet. Wohl wegen der anspruchsvollen Sprache, in der das Werk gehalten ist, fand es bei Zeitgenossen kaum Beachtung.
(s. Euhemerismus)