Schulmeister von Esslingen

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schulmeister von Esslingen (Schuolmeister von Ezzelingen, Henricus rector pueroum; 2. Hälfte 13. Jh.) Spruchdichter und Minnesänger, möglicherweise personengleich mit einem in der Reichsstadt Esslingen 1279-81 und 1289 als „magister scholarum seu doctor puerorum“ belegten Schulleiter. Mit der ätzenden Polemik seiner politischen Sprüche zielt er vor allem auf König Rudolf von Habsburg, dem er Machtstreben, Habgier und Geiz („unmilte“) vorwirft. Sein Werk ist in der ® Manessischen Liederhandschrift überliefert. Darin erscheint er auf dem ihm zugeordneten Autorenbild am Lehrerpult sitzend, mit einer Zuchtrute in der Linken vor seiner Klasse. Neben seinen antihabsburgischen Sprüchen spielen seine – mitunter parodistischen – Minnelieder eine untergeordnete Rolle.