Tran

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tran (mndd. Tran = Tropfen [von ausgelassenem Fischfett]). Öl, das durch Kochen oder Auspressen des Fetts von Meeressäugern (Walen, Robben) und Fischen gewonnen wird. Diente im MA. vor allem als Brennstoff in Tranleuchten, daneben als Schmiermittel, als Grundstoff bei der Seifenherstellung, zur Lederappretur, zum Ausrüsten von Wollstoffen und als Heilmittel der Volksmedizin (z.B. als Einreibung gegen Krätze).
(s. Wale)