Medicina magica

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Medicina magica. Krankheiten, besonders psychische und seuchenhafte, wurden im MA. vielfach auf Teufels- oder Dämonenwerk zurückgeführt, auch auf den Schadenzauber von Magiern und Hexen. Dementsprechend erhoffte man sich Heilung durch Exorzisten, Gesundbeter und Spruchheiler, nahm Zuflucht zu heidnischer und zu christl. Magie (Analogiezauber, Sakramentenzauber, Heiligenbeschwörungen, Bibelsprüchen, Amuletten etc.) und zur magia naturalis (Prognostik und Therapie mittels astrologischer und anderer Künste.
(s. Aberglaube, Berufen, Besprechen, Sakramentenzauber, Vermessen, Vernageln, Volksmedizin)