Merowinger

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Merowinger. Königsgeschlecht der salischen ®Franken, hergeleitet von Merowech, dem Herrscher der Franken in Flandern (Tournai, Mitte des 5. Jh.). Dessen Enkel Chlodwig I. unterwarf die anderen fränk. Stämme, befreite Gallien von der spätröm. Herrschaft und begründete die Alleinherrschaft der Merowinger im ®Frankenreich, das im 6. Jh. vom Rhein bis zu den Pyrenäen und vom Atlantik bis zur Provence reichte. Nach dem Tode König Dagoberts I. (639) ging die Macht de facto an die ®Hausmeier über, die Merowingerkönige waren nur mehr deren Marionetten. Mit der Absetzung König Childerichs III. durch den ®Karolinger Pippin d. J. (751) war die Herrschaft der Merowinger im Fränk. Reich beendet.