Pietro Vesconte

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pietro Vesconte (14. Jh.). Aus Genua stammender Geograph und Kartenmaler, über dessen Biografie nichts bekannt ist, außer seiner Tätigkeit in Venedig als Kartograph (1310-30). Er war wesentlich an der Entwicklung der ®Portulankarten beteiligt, als deren älteste seine Seekarte von 1311 gilt. Außerdem stammt aus seiner Werkstatt eine Weltkarte, die ®Marino Sanudo d. Ältere in sein Kreuzfahrer-Handbuch „Liber de expeditione Terrae Sanctae“ aufgenommen hat. In Vescontes auf Pergament gemalten Karten sind Küstenlinien annähernd naturgetreu wiedergegeben; Länder sind in weißer, Gewässer in grüner und Gebirge in brauner Farbe eingezeichnet.
(s. Geographie, Land- und Seekarten)