Rosette

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rosette (frz., = Röschen). Eines der ältesten und meist gebrauchten Ornamentmotive in einem kreisrunden Umriss (beim Rundfenster ®"Fensterrose" genannt), der Aufsicht auf eine Rosen- oder Margeritenblüte nachempfunden. Die vom Zentrum strahlenförmig ausgehenden Blütenblatt-ähnlichen Gebilde sind häufig nach einer Seite hin gekrümmt, sodass die Illusion einer Drehung entsteht (Wirbelrosette). Fensterrosen der Gotik waren nach dem Formenkatalog des ® Maßwerks gestaltet. Die Stäbe des Maßwerks geben den bleigefassten Scheiben eines Glasgemäldes Halt.