Caritas

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

caritas (lat., = Hochachtung, Liebe; spätlat. = Nächstenliebe). Die göttliche Tugend der Liebe findet ihren Ausdruck in dem menschlichen Tugendwerk der tätigen Nächstenliebe. Ihre vornehmsten Äußerungen sind das Gewähren von Obdach und Almosen, die Pflege von Alten, Kranken und Verlassenen, die verzeihende Hinnahme von Kränkungen und Verletzungen und die Feindesliebe. Von Augustinus stammt die Lehre von der sündentilgenden Kraft der Werke der Nächstenliebe. Stets sieht der ma. Gläubige als Gegengabe für caritative Werke das "remedium salutis animae".
(s. Almosen, Altenfürsorge, Hospiz, Liebe, Spitäler, Stiftung, Tugenden)