Niederlande

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Niederlande. Die Landschaft am Unterlauf von Maas und Rhein war im FMA. größtenteils von Niederfranken, im Norden auch von Friesen sowie im Osten von Sachsen besiedelt. Karl d. Gr. zwang im 8. Jh. das Gebiet in sein Reich. Im 9. Jh. kamen die Niederlande an Lothringen, 925 – Flandern ausgenommen – an das Ostfränkische Reich. Das in zahlreiche selbständige Herzogtümer, Grafschaften und Bistümer gegliederte Land, das eher einen geographischen Begriff als ein Staatsgebiet darstellte, kam im 14. Jh. an die Herzöge von Burgund, 1477 an Habsburg. Beide Herrscherhäuser betrieben eine Politik der polit. Zusammenfassung und der Verselbständigung der Niederlande gegenüber dem Reich.
(s. Brabant, Brügge, Flandern, Gent, Holland)