Translation

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Translation (lat. translatio = Übertragung, Verlegung). Der Begriff bezeichnet die Erhebung und Überführung der Überreste eines Heiligen in eine Kirche sowie die dabei geschehenen Wunder. Den während einer Überführung geschehenen Wundern – zumeist Heilungswundern und Exorzismen – kommt in ma. Translationsberichten besondere Bedeutung zu, führten sie doch in Person eines Geheilten die Wunderkräfte des jeweiligen Heiligen eindrucksvoll vor Augen. Diese Kräfte waren umso wirksamer, als Kranke dem Heiligen während der Überführung näher kommen, ihn betrachten, sogar berühren konnten, wogegen der Leichnam an seinem Bestimmungsort in einen sakralen, und somit für Laien unzugänglichen Bereich entrückt war. Neben Heilungswundern wurden während einer Translation viele andere Zeichen (Visionen, wohlriechende Düfte, Wetterwunder etc.) vermerkt, durch die der Heilige etwa Einverständnis mit seiner Erhebung, Zustimmung bzw. Ablehnung zu seinem Depositionsort oder Unzufriedenheit mit seinen Transporteuren signalisierte.
Translationsberichte kommen schon in der Spätantike und in der Merowingerzeit vor, zumeist verbunden mit der Biographie (s. vita) des betreffenden Heiligen und einer Schilderung bemerkenswerter Orte und Begebnisse auf der Reise vom ursprünglichen Depositionsort bis zum Ziel.
(s. Reliquien, Translatio S. Liborii, Wunder)