Gotik

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gotik (v. mlat. gothicus, ital. gotico = nicht antik, den barbarischen Goten gemäß). Die auf die Romanik folgende ma. europ. Stilepoche, erster neuentwickelter Kunststil seit der Antike. Der Ausdruck Gotik/gotisch wurde zuerst von Historikern der Renaissance gebraucht, welche die vorangegangene Kunstrichtung als nicht an der Antike orientiert verächtlich zu machen suchten (z.B. Giorgio Vasari). Im Dt. Reich wurde die Gotik gemäß ihrer Herkunft und nach den sie vermittelnden Steinmetzen und Baumeistern von Zeitgenossen als opus francigenum bezeichnet. Mit dem Ende des Mittelalters war auch das Ende der Gotik gekommen. Es folgte – in Italien im 15.Jh., im übrigen Europa im 16. Jh. – als erste Stilepoche der Neuzeit die Renaissance.
(s. Diagonalbogen, Dienste (Arch.), Fensterbilder, gotische Architektur, gotische Glasmalerei, gotische Malerei, gotische Plastik, gotische Wandmalerei, Kreuzrippengewölbe, Stilepochen mittelalterlicher Kunst, Spitzbogen, Strebewerk, Zuganker)