Versroman

Aus Mittelalter-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Versroman. Höfische Dichtung in gebundener Form, die in romanhaft von ritterlicher Minne und Aventiure erzählt. (s. Höfischer Roman
Einige Beispiele:
Lanzelet (s. Ulrich von Zatzikhoven, um 1200);
Parzival (s. Wolfram von Eschenbach, zwischen 1200 und 1210);
Tristan (s. Gottfried von Straßburg, um 1210; s. Tristansage);
Floris und Blanscheflur (s. Fleck, Konrad; um 1220);
® Biterolf und Dietleip (anonym, 13. Jh.)
® Reinfried von Braunschweig (anonym, um 1300);
Wilhelm von Österreich (s. Johann von Würzburg, um 1210);
Appolonius von Tyrland (s. Heinrich von Neustadt, um 1400)